Schriftzug2
Symbol3

Der Verein für Heimatgeschichte wurde im Jahr 1980 gegründet.  Er hat zur Zeit über 600 Mitglieder, was deutlich zeigt, welche Wertschätzung dieser Verein in der Bevölkerung genießt.  Dank eines vielseitigen und umfangreichen Jahresprogramms ist er zu einem festen Bestandteil des örtlichen Kulturlebens geworden. Als 1983 in der Hauptstraße die römische Säulenvilla entdeckt wurde, hat sich der Verein dafür stark gemacht, dieses bedeutende Kulturdenkmal sichtbar zu erhalten. Das "Museum Römervilla", das in eigener Verantwortung vom Verein für Heimatgeschichte überbaut und finanziert wurde, ist heute mit Ausstellungen und Konzerten zu einem kulturellen Mittelpunkt der Gemeinde geworden. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Vereinsarbeit ist der Bestandsschutz. Immer wieder konnten wir maßgeblich auf die Erhaltung des Ortsbildes einwirken.

Aktuell:

Der Verein für Heimatgeschichte präsentiert:


"Grenzach-Wyhlen - Vom Hornfelsen zum Altrhein"

Bildband mit über 200 Fotos von Thomas Dix  


Grenzach-Wyhlen hat nicht nur malerische Motive in den Orten zu bieten, sondern auch einmalige Naturschönheiten. Auch was sich an Kunst hinter den Kirchenmauern verbirgt, ist sicherlich Manchem unbekannt. Die Texte und das Konzept stammen von Helmut Bauckner, die grafische Gestaltung lag in den Händen von Anne Neubauer vom graphic art studio Michael Gröbke.


Preis: 19,80 Euro



werbung2018_1
Alexanderfest_web

Konzert:


Alexanderfest – Oratorium von Georg Friedrich Händel


Sonntag, 18. November 2018

17 Uhr, Katholische Kirche St. Michael Grenzach

Zu einem musikalischen Großereignis lädt der Verein für Heimatgeschichte ein. Zu Gast wird der Gemischte Chor Seltisberg/Liestal und das Leimentaler Kammerorchester sein, erweitert durch eine Bläsergruppe mit Trompeten, Hörnern, Oboen und Fagotten und drei wunderbare Gesangssolisten. Auf dem Programm steht Händels monumentales Oratorium "Alexanderfest", das zu den bedeutendsten Werken Georg Friedrich Händels zählt. Händel hat die Uraufführung 1736 selber dirigiert und Begeisterung ausgelöst.  Bereits vor zwei Jahren hat man das Werk in gleicher Besetzung mit großem Erfolg in Liestal und in Sissach aufgeführt und sich deshalb auf vielfachen Wunsch hin entschlossen, das Werk nochmals in Liestal zur Aufführung zu bringen.

Da zwei Orchestermitglieder aus Grenzach kommen, ist es gelungen, auch eine Aufführung in Grenzach zu organisieren.  


Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Merkel oder an der Abendkasse,

die um 16.30 Uhr geöffnet wird. Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt.