Schriftzug2
Symbol3

Der Verein für Heimatgeschichte wurde im Jahr 1980 gegründet.  Er hat zur Zeit über 600 Mitglieder, was deutlich zeigt, welche Wertschätzung dieser Verein in der Bevölkerung genießt.  Dank eines vielseitigen und umfangreichen Jahresprogramms ist er zu einem festen Bestandteil des örtlichen Kulturlebens geworden. Als 1983 in der Hauptstraße die römische Säulenvilla entdeckt wurde, hat sich der Verein dafür stark gemacht, dieses bedeutende Kulturdenkmal sichtbar zu erhalten. Das "Museum Römervilla", das in eigener Verantwortung vom Verein für Heimatgeschichte überbaut und finanziert wurde, ist heute mit Ausstellungen und Konzerten zu einem kulturellen Mittelpunkt der Gemeinde geworden. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Vereinsarbeit ist der Bestandsschutz. Immer wieder konnten wir maßgeblich auf die Erhaltung des Ortsbildes einwirken.

Aktuell:

Sonntag, 20. August, 19.30 Uhr


Kirchenkonzert in der Evangelischen Kirche Grenzach

Kirchenkonzert_201708

Das komplette Jahresprogramm finden Sie hier .


Unsere nächsten Veranstaltungen:


Sonntag, 20. August, 19.30 Uhr, Ev. Kirche Grenzach

Konzert mit Cyprian Kohut, Cello und Dieter Lämmlin, Orgel


Samstag, 16. September, 19.30 Uhr, Regionalmuseum Römervilla, Grenzach

Jazz in der Römervilla mit Lukas Roos


Dienstag, 26. September, 19.30 Uhr, Ev. Gemeindehaus, Grenzach

Vortrag von Helen Liebendörfer über „Wibrandis Rosenblatt“


Jahresheft 2016/2017


Unser aktuelles Jahresheft bietet dem Leser auf diesmal fast 200 Seiten wieder viele interessante Artikel, die von der Römerzeit bis heute reichen.


Käuflich erwerben kann man das es zum Preis von 15 Euro in der Buchhandlung Merkel.


Informationen zum Inhalt


JH_2016.jpg

Bild zum Vergrößern bitte anklicken!

Der Verein für Heimatgeschichte und der Orgelförderkreis freuen sich, dass man auch während der Ferienzeit zu Veranstaltungen einladen kann. So sollen am Sonntag, den

20. August um 19.30 Uhr die Freunde klassischer Musik auf ihre Rechnung kommen. Der weit über unsere Region hinaus bekannte Organist Dieter Lämmlin lädt gemeinsam mit dem polnischen Cellisten Cyprian Kohut in die Evangelische Kirche von Grenzach ein mit einem Programm, das ganz sicher seine Zuhörerinnen und Zuhörer begeistern wird, denn schönste Werke von Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach werden in der spätgotischen Kirche von Grenzach erklingen. Außerdem darf man sich auf die berühmten Orgelvariationen über den Choral „Was Gott tut, das ist wohlgetan“ von Johann Pachelbel freuen, ein Werk, das die Goll-Orgel in ihrer ganzen Bandbreite zum Klingen bringen wird.


Der Eintritt ist frei, die Musiker freuen sich jedoch über eine angemessene Spende. Im Anschluss an das Konzert findet ein Apéro in der Römervilla statt.