Schriftzug2
Symbol3

Der Verein für Heimatgeschichte wurde im Jahr 1980 gegründet.  Er hat zur Zeit über 600 Mitglieder, was deutlich zeigt, welche Wertschätzung dieser Verein in der Bevölkerung genießt.  Dank eines vielseitigen und umfangreichen Jahresprogramms ist er zu einem festen Bestandteil des örtlichen Kulturlebens geworden. Als 1983 in der Hauptstraße die römische Säulenvilla entdeckt wurde, hat sich der Verein dafür stark gemacht, dieses bedeutende Kulturdenkmal sichtbar zu erhalten. Das "Museum Römervilla", das in eigener Verantwortung vom Verein für Heimatgeschichte überbaut und finanziert wurde, ist heute mit Ausstellungen und Konzerten zu einem kulturellen Mittelpunkt der Gemeinde geworden. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Vereinsarbeit ist der Bestandsschutz. Immer wieder konnten wir maßgeblich auf die Erhaltung des Ortsbildes einwirken.

Aktuell:

Der Verein für Heimatgeschichte präsentiert:


"Grenzach-Wyhlen - Vom Hornfelsen zum Altrhein"

Bildband mit über 200 Fotos von Thomas Dix  


Grenzach-Wyhlen hat nicht nur malerische Motive in den Orten zu bieten, sondern auch einmalige Naturschönheiten. Auch was sich an Kunst hinter den Kirchenmauern verbirgt, ist sicherlich Manchem unbekannt. Die Texte und das Konzept stammen von Helmut Bauckner, die grafische Gestaltung lag in den Händen von Anne Neubauer vom graphic art studio Michael Gröbke.


Preis: 19,80 Euro



Die nächsten Veranstaltungen:

Alcina_Quartett_2018
werbung2018_1

Sonntag, 21. Januar, 17 Uhr


ALCINA QUARTETT


Konzert in der Evangelischen Kirche Grenzach

Der Verein für Heimatgeschichte widmet den ersten Monat des Jahres musikalisch ganz

der Jugend. Nach dem großartigen Erfolg mit dem Landesjugendbarockorchester werden

am 21. Januar Kinder im Alter zwischen 13

und 15 Jahren ihr Publikum verzaubern und verblüffen. Denn es ist außergewöhnlich,

dass sich Jugendliche in diesem Alter dem klassischen Quartettspiel widmen, zählt doch diese Musikgattung zum Anspruchsvollsten, was für Streichinstrumente komponiert wurde. Aber der dreizehnjährige Jonathan Zipperle

hat als Primarius schon seit drei Jahren seine Truppe voll im Griff. Mit großer Begeisterung spielen Minami Dettweiler – sie wohnt in Grenzach -, Lea Erni und Johannes Liesum unter seiner Führung Werke von Beethoven und Mendelssohn Bartholdy. Man kann es kaum glauben, dass so etwas möglich ist. Deshalb kommen Sie zum Konzert und überzeugen Sie sich von diesem „Wunder“.

Sie werden alle begeistert sein!


Der Eintritt ist frei, man freut sich jedoch über eine Spende.


Bild zum Vergrößern anklicken!

Samstag, 17. Februar, 18 Uhr, Haus der Begegnung

Vlach Quartett, Prag, Werke von Mozart, Schostakowitsch u. Dvorak


Dienstag, 27. Februar, 19.30 Uhr, Ev. Gemeindehaus

Vortrag von Dr. Claudia Greiner

Römer auf Reisen


Sonntag, 11. März, 17 Uhr, Haus der Begegnung

Yuki Kasai und ihr Ensemble

Werke von Schumann u. a.


Montag, 19. März, 19.30 Uhr, Ev. Gemeindehaus

Vortrag von Helmut Bauckner

Grenzach anno dazumal

Sonntag, 4. Februar, 17 Uhr


LEIMENTALER KAMMERORCHESTER

Konzert in der Evangelischen Kirche Grenzach

Das Jahr 2018 beginnt für den Verein für Heimatgeschichte musikalisch. Und dass dies von der Bevölkerung sehr geschätzt wird, zeigte das überwältigende Echo auf die beiden ersten Veranstaltungen mit dem Landes-

jugendbarockorchester und dem Alcina Quartett. Das freut den Veranstalter und motiviert zu weiteren musikalischen Highlights.


Am Sonntag, den 4. Februar sind alle Musikfreunde um 17 Uhr wiederum in die Evangelische Kirche von Grenzach eingeladen, wenn das Leimentaler Kammerorchester zu Gast sein wird. Dieses Ensemble, bestehend aus erfahrenen Amateuren und ehemaligen Berufsmusikern, hat schon mehrfach sein Publikum in Grenzach – Wyhlen mit interessanten Programmen begeistern können. In diesem Jahr stehen zwei Solowerke für Sopran auf dem Programm, Haydns Kantate „Arianna a Naxos“ und die Konzertarie „Conservati fedele“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Dass für dieses Konzert die großartige Sopranistin Monika Mauch gewonnen werden konnte – sie wohnt übrigens seit einigen

Jahren in Wyhlen - , wird diesem Konzert besonderen Glanz verleihen. Unzählige

CD–Einspielungen, ausgezeichnet mit verschiedensten Preisen, dokumentieren die einsame Klasse dieser Künstlerin. Geleitet

wird das Orchester von dem holländischen Geiger und Mathematiker Wim Viersen.

Leimentaler_Kammerorchester_2018

Bild zum Vergrößern anklicken!

Neben diesen beiden wunderbaren Werken stehen auf dem Programm eine Suite von Charpentier – wir kennen ihn alle von der Eurovisionsmelodie –,ein concerto grosso von Händel und drei Sätze aus einer Ballettmusik von Igor Stravinsky.


Wenn man bei diesem Konzert auf einen festgelegten Eintrittspreis verzichtet, so deshalb, weil der Verein für Heimatgeschichte sich wünscht, dass wirklich jeder am kulturellen Leben in unserer Gemeinde teilnehmen kann. Allerdings hat man die Hoffnung, dass sich all diejenigen, die es sich leisten können, mit ihrer Spende am Ausgang an einem angemessenen Eintrittspreis orientieren. Denn selbstverständlich muss ein Konzert, in dem Berufsmusiker mitwirken, finanziert werden können. Eine volle Kirche beflügelt die Veranstalter und ermöglicht weiterhin interessante Veranstaltungen, selbstverständlich nicht nur musikalische. Auch der neu erschienene Bildband dokumentiert eindrucksvoll die Bedeutung des Geschichtsvereins für unsere Gemeinde.

Vergangene Konzerte:

Samstag, 17. Februar, 18 Uhr


VLACH QUARTETT PRAG

und PETRA VAHLE, VIOLA

Konzert im Haus der Begegnung Grenzach

Am Samstag, den 17. Februar wird um 18 Uhr

das renommierte Vlach Quartett aus Prag im

Haus der Begegnung in Grenzach zu Gast sein. Dank persönlicher Beziehungen war es schon zweimal möglich, dieses Ensemble nach Grenzach-Wyhlen zu „locken“, nämlich immer dann, wenn die Musiker auf dem Weg zu einem Festival oder einer Tournee in Basel bei Freunden Station machen.

Ein großer Glücksfall für uns!


In diesem Jahr wird Petra Vahle vom Basler Sinfonieorchester das Ensemble erweitern, stehen doch zwei Streichquintette auf dem Programm, Mozarts großartiges g-moll Quintett und das leidenschaft-liche Quintett op. 97 von Dvořák. Wer könnte dieses Werk authentischer interpretieren, als diese Musiker aus Prag, die alle Streichquartette von Dvořák auf CD eingespielt haben und dafür Preise bekommen haben?! Außerdem steht ein Streichquartett von Schostakowitsch auf dem Programm.


Wir wünschen den Künstlern ein volles Haus!

Vlach_Quartett_2018_web

Bild zum Vergrößern anklicken!